6. Juli, letztes Spiel in Kellinghusen:

2. Damen 40 halten (trotz Niederlage) die Klasse

TGB - 2. Damen 40Die 2. Damen 40: Stefanie Tamm, Gabi Kempf, Veronica Kussmaul, Stephanie Skau, Gundel Sinke, Melanie Sperling

Bei gutem Wetter fuhren wir Samstag, den 6. Juli, mittags für unser letztes Punktspiel in dieser Saison nach Kellinghusen. Uns erwartete eine sehr schöne, gepflegte Anlage inklusive Tennishalle. Da für diesen Tag ein Gewitter vorhergesagt war, hatten wir bereits vorher abgesprochen, dass wir im Falle eines Unwetters in der Halle weiterspielen können. Deshalb hatten wir vorsichtshalber auch unsere Hallenschuhe eingepackt.

Als Steffi Skau und Melanie Sperling ihre Spiele begannen, war das Wetter noch bestens. Leicht bewölkt, angenehme warme Temperatur und etwas Wind. Vielleicht war die Brise doch zu viel, denn Steffi haderte in ihrem ersten Satz sehr mit dem Wind. Ihre Gegnerin machte es ihr zusätzlich schwer. Denn diese war unglaublich sicher im Platzieren der Bälle. So holte sie Steffi sehr oft nach vorn ans Netz, um den Punkt mit einem Lob abzuschließen. Schließlich verlor Steffi den ersten Satz 3:6. Im zweiten Satz konnte sie das Blatt glücklicherweise wenden und sie gewann 6:3. Nun wurde es im Match-Tiebreak nochmal spannend, ein ständiges Hin und Her. Aber Steffi bewies Nervenstärke und konnte ihn mit 11:9 für sich entscheiden.

TGB - 2. Damen 40, Steffi SkauSteffi Skau, Archivbild

Auf dem Nachbarplatz kämpfte Melanie. Sie versuchte fokussiert und laufstark, alle Bälle der Gegnerin zurückzuspielen. Im erstem Satz war das Spiel über weite Strecken ausgeglichen, doch leider gab Melanie den Satz mit 5:7 ab. Im zweiten Satz versuchte Melanie noch einmal ranzukommen, aber die Gegnerin ließ das nicht zu, und es blieb bei einem 4:6.

Das Wetter meinte es noch immer gut, und so begannen Stefanie Tamm und Veronika Kußmaul zeitgleich ihre Einzel. Tammi und ihre Gegnerin spielten auf Augenhöhe und schenkten sich nichts. Aber die Spielerin aus Kellinghusen hatte an diesem Tag mehr Glück und konnte somit den ersten Satz mit 6:4 für sich entscheiden. Der zweite Satz begann ebenfalls ausgeglichen. Bei 4:4 sah es für Tammi gut aus, denn sie lag mit 40:0 deutlich vorn. Da legte die Spielerin aus Kellinghusen noch einmal alles in die Waagschale und konnte diesen wichtigen Punkt doch noch machen. Der Ärger darüber war bei Tammi so groß, dass sie den Satzausgleich nicht mehr schaffte, so dass dieser Satz auch 4:6 endete.

Auch Veronikas Gegnerin war sehr ballsicher und hatte eine sehr starke Vorhand. Aber Veronika hielt trotz ihrer großen Aufgeregtheit dagegen und konnte viele fast unerreichbare Bälle noch zurückspielen. Der erste Satz blieb bis zum Schluss spannend und wurde erst durch einen knappen Tiebreak zugunsten der Gegnerin entschieden. Im zweiten Satz drehte Veronika jedoch den Spieß um. Sie spielte aggressiver und machte weniger Fehler. Als es 5:2 stand, musste leider das Spiel unterbrochen werden. Es gewitterte und heftige Regenschauer prasselten herab. Es fing so schnell und heftig an zu regnen, dass wir nicht mehr zur Halle laufen konnten.

Dadurch entstand eine längere Pause, die ein Nachteil für Veronika und – leider – ein Vorteil für die Gegnerin war. Denn Veronika, die sehr lange nicht mehr in der Halle gespielt hatte, wurde nach der Pause von Wadenkrämpfen geplagt. Ihre Gegnerin wirkte sichtlich erholter. Trotzdem konnte Veronika den zweiten Satz mit 6:4 für sich entscheiden. Der Match-Tiebreak wurde wieder spannend. Um jeden Punkt wurde hart gekämpft. Leider reichte es nicht und Veronika musste sich mit 10:8 geschlagen geben. (Wir waren uns alle sicher, ohne Regenpause wäre das Spiel anders ausgegangen.)

Dann kamen die Doppel, die in der Halle gespielt werden mussten. Denn die Außenplätze standen unter Wasser. Gundel Sinke und Melanie Sperling sowie Gabi Kempf und Veronika Kußmaul spielten zusammen.

Gabi und Veronika kamen in ihrem ersten Satz überhaupt nicht ins Spiel und verloren 0:6. Im zweiten klappte das Zusammenspiel deutlich besser, so dass sie in Führung gehen konnten und die Hoffnung war da, dass der Satz gewonnen werden könnte. Aber die Gegnerinnen zeigten noch einmal, was in ihnen steckt und gewannen auch diesen schließlich mit 6:4.

Gundel und Melanie machten ihr Spiel von Anfang an sehr spannend. Denn erst im Tiebreak konnten sie den ersten Satz für sich entscheiden. Im zweiten merkte man nun deutlich, dass keine etwas zu verschenken hatte. Und obwohl Gundel und Melanie alles gaben, spielten die Gegnerinnen taktisch besser, so dass sie 6:3 gewannen. Da war er nun, der dritte Match-Tiebreak an diesem Tag. Leider mussten sich unsere Spielerinnen in diesem insgesamt hart umkämpften Spiel mit 6:10 geschlagen geben.

Trotz unserer Niederlage in Kellinghusen waren es schöne und vor allem faire Spiele, so dass wir das Ende dieses Spieltages gemeinsam mit unseren Gegnerinnen bei einem leckeren Essen und anregenden Gesprächen ausklingen lassen konnten.

Veronika Kußmaul



Aus unserem Foto-Archiv: Bild des Tages

Das Bild kann durch Anklicken vergrößert und verkleinert werden.


Clubmeisterschaften 2024

Die diesjährigen Clubmeisterschaften beginnen vor den Sommerferien am 8. Juli.

Die Auslosung zu den Clubmeisterschaften ist erfolgt; die jeweiligen Paarungen (und dann auch die Ergebnisse) können online unter diesem Link abgerufen werden.

Die wichtigsten Punkte zu den Clubmeisterschaften (und einige Neuerungen) werden in diesem Beitrag zusammengefasst.


Tennis-Feriencamps

TGB - Feriencamp

Auch in diesem Jahr veranstaltet die TGB zu Beginn und am Ende der Sommerferien ein Tennis-Feriencamp. Das erste Feriencamp findet vom 22. - 26. Juli statt, das zweite vom 26. - 30. August, jeweils in der Zeit von 11 - 13 Uhr.

Die Feriencamps bieten eine gute Gelegenheit, den Tennissport kennenzulernen oder intensiv zu trainieren. Voraussetzung sind Sportkleidung und insbesondere Sportschuhe; Bälle und auch Schläger werden gestellt.

Das Feriencamp wird geleitet vom Jugendtrainer Christian Kobela (Mobil: 0172 40 50 167); die Kosten für eine Woche betragen 25 Euro. Die Tenniscamps sind Bestandteil der „Aktion Ferienpass 2024“ des Kreisjugendringes. Dort kann auch eine finanzielle Unterstützung beantrat werden, falls die Teilnehmerbeträge zu hoch sind.


TGB - Feriencamp 2024