TGB-Archiv 2021

Sept. 2021

TGB nimmt Abschied von Heinz Schürbesmann

TGB - Heinz Schürbesmann Am 29. August ist unser langjähriges Mitglied Heinz Schürbesmann verstorben. Die Familie Schürbesmann hat die TGB-Familie bereichert; im Jahr 1972 traten Heinz, seine Frau Malu und die Kinder Maik und Andrè in die Tennisgemeinschaft ein. Während Maik und Andrè Tennis als Leistungssport betrieben haben und weiterhin als Trainer erfolgreich arbeiten, war das Tennisspiel für ihren Vater Heinz eine willkommene Freizeitbeschäftigung, die durchaus mit Engagement betrieben worden ist. Heinz war Mitglied in mehreren Meden-Mannschaften im Jungsenioren- und Senioren-Bereich; mit seiner Frau Malu hat er gern am geselligen Clubleben teilgenommen.

Die Tennisgemeinschaft Barmstedt wird Heinz Schürbesmann ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.


26. Sept. 2021

Die Clubmeisterschaften sind entschieden

TGB - Clubmeisterschaften 2021, DamenAm Sonnabend, d. 25. Sept. stand noch ein umfangreiches Programm auf dem (End-)Spielplan der Clubmeisterschaften, aber mit Petrus Unterstützung (der für gutes Wetter sorgte), konnte die Turnierleitung mit Sportwart Ole Pauschert, Jugendwart Christian Kobela und nicht zuletzt dem 2. Vorsitzenden, Fiete Blöcker, alle Endspiele termingerecht auf die Plätze bringen. Den zahlreichen Zuschauern wurde von den zahlreichen Aktiven spannendes und teilweise dramatisches Tennis geboten – hochklassige Ballwechsel und leichte Fehler, einsatzfreudige Spielerinnen und Spieler und auch so mancher kesse Spruch begleiteten die Finalspiele. Die Clubmeisterschaften endeten mit der Siegerehrung und anschließend dem traditionellen Grillabend. Zum Erfolg dieser Clubmeisterschaften haben zahlreiche Helfer/innen beigetragen – ein besonderer Dank geht an Rolf-Dieter Meissner, der die Spiele fotografisch begleitet hat.

Für die Überraschung dieser Clubmeisterschaften sorgte die Siegerin der Damen-Konkurrenz. Unser Nachwuchstalent Paulina Fiebig (rechts im Bild) konnte im Endspiel die Vorjahressiegerin Steffi Tamm mit 6:1, 6:7 und schließlich im Match-Tiebreak mit 10:4 besiegen. Paulina – Gratulation zu dieser herausragenden Leistung!


Die Sieger bei den Kindern und Jugendlichen

Die Sieger bei den Erwachsenen

Fotos von den Endspielen

Fotos: Auf dem Weg zu den Finalspielen

Schnappschüsse von den ersten Spielen der Clubmeisterschaften


15. Sept. 2021

TGB-Tennissenioren gewinnen die Hobby-Doppelrunde

TGB - Tennissenioren
Der große Kreis der TGB-Tennissenioren (Foto: Marianne Meissner)

In diesem Jahr konnte die Tennissenioren-Doppelrunde wieder stattfinden; eine große Teilnehmerschar aus sieben Vereinen (Sparrieshoop - EMTV - LTCE - SV Lieth - Lägerdorf - Kiebitzreihe und TGB) kämpfte um den Pokal Herrentennis 60 Plus – Hobby-Doppelrunde.

TGB - TennisseniorenFür das leibliche Wohl der Teilnehmer haben wieder – neben Rolf Biermann – Maggi und Karl-Heinz gesorgt.

Der letzte Spieltag fand am 15. Sept. auf der Anlage der TG Barmstedt statt – aufgrund des Regens konnte leider nicht gespielt werden. Als Sieger stand aber bereits im Vorwege die TGB fest, da gegen alle Vereine gewonnen wurde.

TGB - TennisseniorenTurniermanager Peter Waskow übergab daher Pokal und Urkunde an Mannschaftsführer Rolf Biermann

Bei dieser Doppelrunde kommt der sportliche Ehrgeiz nicht zu kurz, aber ebenfalls von hoher Bedeutung sind das gesellige Beisammensein und der Erfahrungsaustausch, das gemeinsame Essen, und auch an Getränken wird nicht gespart.

TGB - Tennissenioren
Die Teilnehmer während der Siegerehrung auf der überdachten Terasse (Fotos: Rolf-Dieter Meissner)


11. Sept. 2021

Damen 40 halten die zweite Bezirksklasse

TGB - Damen 40

Auf dem Foto leider nur ein Teil der Damen 40 (v. links): Gaby Kempf, Ulla Kobela, Stefanie Skau, Steffi Tamm und Gundel Sinke

Im letzten Heimspiel gegen den TSV Oldendorf konnten die Damen 40 der TGB einen 4:2-Sieg sicherstellen. In der Tabelle stehen sie damit auf dem fünften Platz und sichern den Klassenerhalt. Der TSV Oldendorf beendet die Saison als Tabellenzweiter.

An Nr. 1 spielte Steffi Tamm, und sie machte es spannend. Den ersten Satz verlor sie mit 6:3, den zweiten gewann sie mit demselben Ergebnis. Also musste der Match-Tiebreak entscheiden, und hier behielt Steffi mit 10:7 die Oberhand. Gaby Kempf an Nr. 2 hatte gegen ihre spielstarke Gegenspielerin keine Chance und verlor ohne ein Spiel zu gewinnen. Deutlich anders sah es bei Stefanie Skau (3) aus, die ihr Spiel mit 6:1 und 6:0 gewinnen konnte. Die lange verletzte Gundel Sinke (4) zeigte sich in guter Form und gewann 6:4 und 6:3.

Im Doppel kamen auf Barmstedter Seite neue Kräfte zum Einsatz. Im ersten Doppel spielten Ulla Kobela und Frauke Polomsky; das erste Doppel des TSV Oldenburg war allerdings deutlich stärker und siegte mit 6:2 und 6:1. Im zweiten Doppel kamen Julia Dierksen und Karina Dubbeldam zum Einsatz – mit 6:4 und 6:0 stellten sie den Sieg des Barmstedter Teams sicher.


1. Sept. 2021

Herren 70 steigen souverän in die Landesliga auf

Auch im letzten Punktspiel zu Hause gegen den SC Rönnau ließen die Herren 70 der TGB nichts anbrennen; das Spiel wurde mit 5:1 gewonnen. Lediglich das zweite Doppel mit Kalle Hildebrandt und Wolfgang Hoffmeister überließ den Gästen einen Punkt. In der gesamten Saison haben die Herren 70 von insgesamt 30 Spielen nur zwei verloren. Damit wurden sie hochverdient Gruppensieger und werden in der nächsten Saison in der Landesliga spielen.

Im Spiel gegen den SC Rönnau konnte Christian Monecke an Nr. 1 mit 6:2 und 6:0 gewinnen. An Nr. 2 spielte Mannschaftführer Günter Thiel: 7:5 und 6:3. Sehr viel spannender machte es Kalle Hildebrand an Nr. 3. Den ersten Satz gewann er deutlich mit 6:1, verlor den zweiten aber mit 2:6. Im Match-Tiebreak ging es lange hin und her bis Kalle glücklich mit 18:16 die Oberhand behielt. Keinerlei Probleme hatte Achim Schwarz an Nr. 4: 6:0 und 6:0.

Im ersten Doppel traten Christian Monecke und Franz Krüger an; dieses Spiel war hart umkämpft. Die Barmstedter gewannen den ersten Satz mit 7:5, die Gäste aus Rönnau den zweiten Satz mit 6:4. Der Match-Tiebreak endete dann 10:6 für unser Doppel.

Wir gratulieren unseren Herren 70 zu diesem grandiosen Erfolg und wünschen uns im nächsten Jahr spannende und hochklassige Spiele in der Landesliga.


4. Sept. 2021

1. Herren 30 steigen auf

Die 1. Herren 30 haben ihre Punktspiele absolviert und sind in ihrer Gruppe souveräner Gruppensieger geworden. Mit fünf Siegen in fünf Begnungen steigen sie ungefährdet in die 2. Bezirksliga auf; von den insgesamt 30 Spielen in ihrer Gruppe wurden nur fünf verloren.

Am 4. Sept. kam es auf heimischer Anlage zum letzten Punktspiel gegen den Pinneberger TC. Tim Matz an Nr. 1 verlor den ersten Satz mit 6:4, konnte den zweiten mit 6:3 gewinnen und entschied dann auch den Match-Tiebreak mit 10:2 klar für sich. In den Match-Tiebreak musste auch Stephan Rickert an Nr. 2, nachdem die ersten beiden Sätze jeweils knapp für seinen Gegenspieler und für ihn ausgegangen waren. Im Match-Tiebreak zog Stephan dann mit 10:6 den Kürzeren – dieses Spiel gewannen die Pinneberger. Markus Gärtner an Nr. 3 siegte deutlich und gab insgesamt nur drei Spiele ab. Julian Ehm (4) hatte es nicht so einfach, behielt aber mit 7:5 und 6:4 letztendlich die Oberhand.

Im ersten Doppel spielten Tim Matz und Markus Gärtner und sicherten den Punktspielsieg mit 6:3 und 6:2. Das zweite Doppel mit Stephan Rickert und Julian Ehm ging im Match-Tiebreak mit 10:6 verloren; Endstand: 4:2 für die 1. Herren der TG Barmstedt.

Wir gratulieren zum Aufstieg und wünschen auch in der nächsthöheren Klasse viel Erfolg.

(Fotos: Rolf-Dieter Meissner)


4. Sept. 2021

1. Herren 40 halten die Bezirksliga

Mit Tabellenplatz vier schlossen die 1. Herren 40 ihre Punktspiele in der Bezirksliga ab – damit ist der Verbleib in dieser Spielklasse gesichert. Unangefochtener Tabellenführer und damit Aufsteiger wurde die Mannschaft des TC Meldorf.

Im letzten Punktspiel am 4. Sept. traten die Barmstedter beim Bönningstedter TC an und konnten mit 5:1 recht deutlich gewinnen. Nur Ulf Britoschek an Nr. 1 hatte einen schlechten Tag erwischt und musste sich mit 7:6 und 6:3 geschlagen geben. Mirco Lefoldt (2) gab insgesamt nur ein Spiel ab und siegte damit überzeugend. Auch Hinnerk Goos (3) erreichte einen Zweisatz-Sieg. Lars Nickel (4) konnte sein Spiel im Match-Tiebreak mit 10:8 für sich entscheiden.

Die beiden Doppel wurden klar von den Barmstedtern gewonnen; Endstand: 5:1 für die 1. Herren 40 der TGB. Leider können wir die Spieler nicht im Bild zeigen


4. Sept. 2021

2. Herren 40 werden Gruppensieger

Die 2. Herren 40 traten in der 3. Bezirksklasse an und konnte alle vier Begegnungen für sich entscheiden.

Im letzten Punktspiel hatten die Barmstedter den SV Lieth II zu Gast; die Partie endete 5:1 für die TGB. Thorsten Labusch (1) hatte keine Probleme bei seinem 6:2 und 6:2-Sieg. Ronald Hentzgen (2) erkämpfte sich den ersten Satz mit 7:5 und gewann den zweiten mit 6:2. Marc Schölermann (3) gab nur ein Spiel ab und siegte souverän. Ole Pauschert (4) überließ seinem Gegenspieler nach engem zweiten Satz das Spiel.

Thorsten Labusch und Ronald Hentzgen im ersten Doppel siegten überzeugend mit 6:0 und 6:1. Auch das zweite Doppel mit Marc Schölermann und Ole Pauschert wurde mit 6:3 und 6:3 sicher von den Barmstedtern gewonnen.

Wir gratulieren zum Aufstieg in die 2. Bezirksklasse – hier sollte diese Mannschaft noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht haben.

(Fotos: Rolf-Dieter Meissner)


30. August 2021

Die Clubmeisterschaften haben begonnen

In der Herren-Einzel-Konkurrenz mit insgesamt 23 Teilnehmern stehen bereits die ersten Viertelfinalisten fest. Als Erster erreichte Tim Matz diese Runde, (und er hat sich sicherlich deutlich höhere Ziele gesetzt). Unser Fotograf Rolf-Dieter Meissner beobachtete das Spiel des Jugendlichen Henri Gülland gegen Maik Mülverstedt. Henri konnte sicherlich wichtige Erfahrungen sammeln, aber das Spiel (noch) nicht gewinnen.

TGB - Henri GüllandHenri Gülland – den Ball fest im Blick

Das Viertelfinale erreichte bisher weiterhin Jan Offermann.

Im Herren-Doppel stehen Lasse Ott und Stephan Rickert durch ein Freilos und einen Sieg bereits im Halbfinale.

Auch Alexandra Behrens und Thekla Ziesenitz gehören nach einem gewonnenen Spiel zu den letzten Vier im Damen-Doppel.

In der mit 17 Meldungen gut besetzten Mixed-Konkurrenz hat es noch nicht viele Spiele gegeben. Mit jeweils einem Sieg stehen das Ehepaar Inke und Ole Pauschert sowie Mutter und Sohn Steffi Skau und Mika Löw im Viertelfinale.

TGB - Maik MülverstedtMaik Mülverstedt – ebenfalls den Ball fest im Blick

Bei den Herren Ü40 gibt es mit Dirk Bornholdt und Enrico Rossi bereits zwei Halbfinalisten in der Einzel-Konkurrenz; im Doppel haben Jens Ott und Partner Ulf Britoschek ebenfalls das Halbfinale erreicht.


21. August 2021

TGB würdigt Elke Köppen und Franz Voß

Zwei langjährige und verdiente Mitglieder der Tennisgemeinschaft sind verstorben: Wir nehmen Abschied von und Elke Köppen (✞ am 6. August) und Franz Voß (✞ 31. Juli).

TGB Elke Köppen trat 1974 in die Tennisgemeinschaft Barmstedt ein, und mit ihrer offenen und fröhlichen Art bereicherte sie schnell das Clubleben. Unser Ehrenmitglied Horst Manthey wurde 1981 1. Vorsitzender und rief im selben Jahr die Clubnachrichten in's Leben. Verantwortlich für die Clubnachrichten, Chefredakteurin und Gestalterin war allerdings Elke Köppen, die auch das Amt der Schriftwartin in der TGB übernommen hatte. Horst Manthey erinnert sich: „Elke war sehr zuverlässig und hat äußerst korrekt als Schriftwartin der TGB während meiner Amtszeit gearbeitet. Sie war lebensfroh und hat viel zu unserem Clubleben beigetragen, siehe unsere Kuddel-Muddel-Turniere jeweils am Saisonbeginn usw. Ich denke auch an die fröhlichen Stunden mit ihren musikalischen Einlagen bei unseren Rendsburg-Büdelsdorfer Tennisfreunden.“

Von 1981 bis 1993 erschienen die Clubnachrichten im DIN-A5-Format – geschrieben von Elke Köppen mit der Schreibmaschine.

Ab dem Jahr 1994 begann dann auch für die Clubnachrichten das Computerzeitalter; Elke behielt weiterhin das Zepter in der Hand und wurde nun von Herbert Flick unterstützt. Er schreibt über die Zusammenarbeit mit ihr: „Für Elke gab es keine Probleme, sondern nur Lösungen – sie ist in jeder Hinsicht ein sehr positiver Mensch gewesen. Besonders gefordert waren wir mit der Jubiläumsausgabe (75 Jahre TGB) im Jahre 2002. Wir haben uns ein Glas Sekt gegönnt, als das Heft endlich fertig war. Elke, ich danke dir für die angenehme Zusammenarbeit.“ Elke zeichnete bis zuletzt (Januar 2020) für das Club-Magazin verantwortlich.

Sportlich war Elke in verschiedenen Damenmannschaften aktiv und nahm nicht nur an Punktspielen teil, sondern organisierte auch Freundschaftsspiele mit benachbarten Vereinen. Die Geselligkeit lag ihr besonders am Herzen; Elke läutete so manches Mal im wahrsten Sinne die Saison ein (siehe Foto). Mit ihrer Glocke dirigierte sie viele Saison-Auftaktturniere, die schon angesprochenen Kuddel-Muddel-Turniere, bei der in jeder Runde neue Paarungen ausgelost worden sind.

TGB

Franz Voß trat im Jahre 1967 in die Tennisgemeinschaft ein (und mit ihm sein Sohn Diedrich, der weiterhin aktiv in unserem Verein Tennis spielt). 1967 war Franz Voß im besten Mannesalter und kam schnell mit dem Tennisschläger und insbesondere mit den anderen Vereinsmitgliedern zurecht.

Das Foto zeigt ihn einige Jahre nach seinem Vereinseintritt während einer Siegerehrung (neben Host Pamperin, dem die dritte Hand gehört). Der Pokal in seiner Hand deutet zwar nicht unbedingt auf die Vereinsmeisterschaft hin, zeigt aber, dass Franz Voß gut mit Tennisschläger und Ball umzugehen wusste.

In den achtziger Jahren spielte Franz Voß in der Senioren-Mannschaft der TGB. In diesem Kreis wurde nicht nur um Punkt gekämpft, sondern auch die Geselligkeit gepflegt, z. B. durch gemeinsame Wochenendausflüge nach Sylt.

Das damalige Vorstandsmitglied Reimer Karstens erinnert sich, dass er bei Franz Voß immer ein offenes Ohr fand, wenn es um Arbeiten an der Anlage und am Clubhaus ging. So gehörte Franz zu den Mitgliedern, die für ihren Verein da waren, wenn sie gebraucht wurden. Solche Mitglieder stehen zwar nicht unbedingt im Rampenlicht, aber sie sind wichtige Säulen des Vereinslebens.

Alle, die sie kannten, werden sich gerne an Franz Voß und Elke Köppen erinnern. Beide haben auf ihre Weise unser Vereinsleben bereichert, und wir werden ihnen ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen.


23. August 2021

3:3 gegen Hohenaspe: Damen 30 wahren Aufstiegschance

Bei bestem Tenniswetter begrüßten die Damen 30 am 21. August sympathische Gäste aus Hohenaspe auf unserer Anlage. Britt Schölermann (2) startete in der ersten Runde, und sie war auch als erste fertig: 6:0 und 6:2 lautete das Endergebnis. Alexandra Schumann (4) kämpfte um jeden Ball, aber ihre Gegenspielerin machte weniger Fehler, und so ging dies Spiel mit 3:6 und 1:6 verloren. Inke Pauschert (1) konnte am Anfang durchaus mit dem hohen Niveau ihrer Gegenspielerin mithalten und erarbeitete sich im ersten Satz eine Führung, musste sich dann aber den kraftvollen und präzisen Schlägen der Spielerin aus Hohenaspe geschlagen geben. Endergebnis: 4:6 und 1:6. Sandra Tripler-Büssinger (3) zeigte das gewohnt dynamische und zugleich genaue Spiel und konnte mit 6:2 und 6:2 gewinnen. Damit stand es nach den Einzeln 2:2

Im ersten Doppel spielten die beiden Siegerinnen, Britt und Sandra, und erwartungsgemäß konnten sie mit 6:2 und 6:2 die Oberhand behalten. Sehr viel spannender ging es im zweiten Doppel zu, in dem Sabine Rahier und Alexandra Schumann antraten. Unsere Damen gewannen den ersten Satz mit 6:2, und es breitete sich schon ein gewisser Optimismus aus. Den zweiten Satz konnte allerdings das Doppel aus Hohenaspe mit 6:4 für sich entscheiden. Nun musste ein Match-Tiebreak gespielt werden, den die Barmtedter Damen denkbar knapp mit 9:11 verloren haben. Damit endete das Punktspiel 3:3 unentschieden.

Die Damen 30 stehen nun auf Platz 2 der Tabelle mit 4:2 Punkten. Vor ihnen stehen die Damen vom TV Uetersen mit 5:1 Punkten. Und just gegen diese Mannschaft werden unsere Damen am 4. September ihr letztes Punktspiel (in Uetersen) bestreiten. Sollte in Uetersen ein Sieg gelingen, dann steigen die Damen 30 als Gruppensieger auf. Es ist allerdings davon auszugehen, dass auch die Damen aus Uetersen dieses Ziel anstreben – bei diesen Voraussetzungen dürfen wir ein sehr spannendes Punktspiel erwarten.


4. August 2021

Herren 70 gewinnen auch ihr drittes Punktspiel überlegen

Die Herren 70 haben einen Lauf – auch ihr drittes Punktspiel gegen Gäste aus Henstedt-Ulzburg konnten die Barmstedter ohne Spiel- und Satzverlust mit 6:0 gewinnen

Ihre Einzel gewannen Christian Monecke (1), Klaus Nahnsen (2); Günter Thiel (3) und Kalle Hildebrandt (4). Im ersten Doppel kamen Klaus Nahnsen und Franz Krüger zum Einsatz; im zweiten Doppel spielten Kalle Hildebrandt und Wolfgang Hoffmeister.

Damit steht die Tür zur Landesliga offen – allerdings wird es einiger Anstrengungen bedürfen, um diese zu durchschreiten. Es warten noch zwei ebenfalls starke Mannschaften auf unsere Herren 70: am 18. August geht es zum bisher ebenfalls ungeschlagenen TC Prisdorf (der sich gegen den TC Rönnau allerdings mit einem Unentschieden zufrieden geben musste). Im letzten Heimspiel am 1. Sept. kommen dann die Tennisspieler vom SC Rönnau nach Barmstedt – und auch diese Mannschaft sollte nicht unterschätzt werden.

Auf dem Mannschaftsfoto von links: Klaus Nahnsen, Herbert Flick, Kalle Hildebrandt, Wolfgang Hoffmeister, Christian Monecke, Franz Krüger, Mannschaftsführer Günter Thiel und die gute Seele der Mannschaft, Rolf Biermann. Es fehlt leider Achim Schwarz.


12. Juni 2021

Zwei TGB-Mannschaften reüssieren in der Verbandsliga

Die Herren 60 spielen bekanntlich in der Regionalliga Nord-Ost – nur leider nicht in diesem Jahr. Aufgrund der Corona-Situation führt diese Mannschaft keine Punktspiele durch.

Die TGB hat zwei Mannschaften in der Verbandsliga: Die Herren 70 haben bisher zwei Punktspiele absolviert und führen die Tabelle souverän mit 12:0 Matchpunkten an. Mannschaftsführer, Dr. Günter Thiel, hat daher auch schon den Aufstieg vor Augen; allerdings ist bisher die Mannschaft vom TC Prisdorf in ihren ersten beiden Punktspielen ebenfalls ungeschlagen; möglicherweise wird am 18. August die Entscheidung über den Aufstieg in die Landesliga in Prisdorf fallen.

Zum Kreis der Mannschaft gehören neben Mannschaftsführer Günter Thiel und Manager Rolf Biermann folgende Spieler: Christian Monecke, Klaus Nahnsen, Herbert Flick, Kalle Hildebrandt, Hans-Joachim Schwarz, Wolfgang Hoffmeister und Franz Krüger.

Die zweite Mannschaft in der Verbandsliga sind die Herren 55 um Mannschaftsführer Fiete Blöcker. Am Sonnabend, d. 12. Juni, spielte diese Mannschaft auf heimischer Anlage gegen den Büchener TC. Das erste Punktspiel vierzehn Tage vorher war in Oering 3:3 ausgegangen, den entscheidenden Punkt zum Ausgleich konnten Rolf Knust und Herbert Flick im zweiten Doppel erzielen.

Gegen Büchen konnten die Barmstedter mit 5:1 gewinnen. Reini Schiewe spielte für den verhinderten Henning Behrens an Nr. 1 und erfüllte mit 6:4 und 6:3 die Erwartungen. Die weiteren Einzel spielten Conny Wetzel, Enrico Rossi und Rolf Knust. Im Doppel kamen weiterhin Andreas Boß und Karsten Kaufmann zum Einsatz

Die Herren 55 stehen nach zwei Punktspielen auf Platz 2 der Tabelle (hinter dem MTV Oering). Die beiden letzten Spiele gegen den TC Siek am 21. August in Barmstedt und am 4. Sept. in Ratzeburg werden zeigen, ob der Aufstieg in die Landesliga möglich ist.

Die erfolgreichen Spieler der Herren 55 im Bild:


5. Juni 2021

Die ersten Punktspiele sind absolviert

Die Coronazahlen werden erfreulicherweise immer niedriger, und mehrere Mannschaften der TGB haben ihre ersten Punktspiele absolviert.

Am Sonnabend, d. 5. Juni, spielten die 1. Damen 30 in der Bezirksliga gegen die Damen vom Leezener SC, und es war nicht die erste Begegnung zwischen den Spielerinnen. Zumindest zum Teil kannten sich die Damen recht gut, und aufgrund vorausgegangener Erfahrungen begegneten sich die Spielerinnen mit Respekt und großer Empathie.
Es entwickelten sich spannende Einzelduelle, an Nr. 1 und 2 gewannen die Gäste aus Leezen, die Punkte der Nr. 3 und 4 blieben in Barmstedt. Auch in den Doppeln wurden die Punkte geteilt – damit endete das Punktspiel mit 3:3 unentschieden. Allerdings führen die Damen aus Leezen die Tabelle an, weil sie ein Spiel mehr gewinnen konnten als unsere Spielerinnen.

Die Ergebnisse aller Punktspiele können detailliert im Vereinsportal NULIGA SLH abgerufen werden (SPIELBETRIEB SLH Sommer 2021).

Im Doppel kam Inke Läsecke zum Einsatz, leider war unser Fotograf nicht mehr im Einsatz. Die Einzel spielten:


Ich verneige mich vor einem vorbildlichen Menschen:

Abschied von Broder Brodersen

„Der Sportler schlechthin“, so charakterisierte Dietrich Voss seinen Mitspieler Broder Brodersen, mit dem er und die 1. Herren des BMTV in den siebziger Jahren in die Handball-Regionalliga aufgestiegen waren.

Seit den sechziger Jahren war Broder auch sehr erfolgreich in der Tischtennis-Abteilung des BMTV aktiv, und in der Schachabteilung des BMTV gehört Broder zu den „Urgesteinen“. Er wurde mehrfach Vereinsmeister und vertrat den BMTV bei hochklassigen Punktspielen. Ich habe damals als Mitglied der Schachabteilung einige Male gegen Broder gespielt – und zog immer den Kürzeren.

Luca-App

Der Tennisgemeinschaft Barmstedt ist die Familie Brodersen (spätestens) seit 1948 eng verbunden. Broders Vater Hans war von 1955 bis 1958 Vorsitzender der TGB; seine ältere Schwester Sike war in den Jahren 1958, 1959 und 1960 Clubmeisterin.

Ich bin Broder wohl zum ersten Mal in den sechziger Jahren auf dem Tennisplatz begegnet. Seine Frau Elke spielte ebenfalls aktiv, wurde mehrmals Clubmeisterin und engagierte sich in der Jugendarbeit des Vereins. Auch ihre drei Kinder, Björn, Seike und Bleik haben in der TGB und für unseren Verein Tennis gespielt.

Broder Brodersen gehört zu den Menschen, die einen „bleibenden Eindruck“ hinterlassen, wie es der zweite Vorsitzende unseres Vereins, Fiete Blöcker, trefflich formulierte. Es war einfach angenehm, sich mit Broder zu unterhalten oder mit ihm Tennis zu spielen – er war ein gradliniger Mensch und ein äußerst fairer Sportsmann. Für Broder war es nicht wichtig, die erste Geige zu spielen; er war ein Teamplayer.

Mannschaftskamerad Volker Pott hat über Broder folgendes geschrieben: „Broder hat uns sehr lange auf dem Tennisplatz und bei Punktspielen aktiv begleitet und war nicht nur auf dem Platz, sondern auch im zwischenmenschlichen Bereich eine feste und wichtige Größe. Seine ausgeglichene, angenehme Persönlichkeit hat ihn ausgezeichnet, und so wird er für uns stets unvergessen bleiben.

Broder gehörte zu der Jungsenioren-Mannschaft, die Ende der achtziger Jahre ein Jahr nach dem Aufstieg in die Verbandsliga ein Jahr später den Aufstieg in die Landesliga geschafft hat. 1989 stieg diese Mannschaft in die Nordliga (2. Regionalliga, zweithöchste Klasse) auf, und Broder spielte einige Jahre gegen namhafte Gegenspieler aus dem norddeutschen Raum.

Am 19. April ist Broder verstorben. Alle, die Broder gekannt haben, werden ihn als herausragende Persönlichkeit und vielseitigen, engagierten Sportler in Erinnerung behalten. Wir teilen mit der Familie den Verlust eines außergewöhnlichen Menschen.

Herbert Flick


7. Mai 2021:

Wie die Zeit vergeht – unsere Terasse bekommt ein neues Dach

TGBMorton im Jahre 2021

TGBMorton im Jahre 2009

Unsere Terasse bekommt eine neue Bedachung, und der junge Mann, der die alten Wellplatten (mit Unterstützung seiner Mutter) fachgerecht und zügig abgebaut hat, ist niemand anderes als unser Mitglied Morten Rundt. Auch an Morten kann man gut sehen, wie die Zeit vergangen ist. Das zweite Foto zeigt ihn im Jahre 2009. So sicher, wie Morten heute mit dem Akkuschrauber umgeht, so entschlossen führte er damals (genau wie sein Bruder Tobin) den Tennisschläger.


28. April 2021:

Happy birthday, Christian Kobela!

Happy birthday, Christian Kobela!

Christian KobelaAm 28. April überraschten unsere Vorsitzenden, Dr. Stephan Polomsky und Fiete Blöcker, unseren langjährigen Vereinstrainer, Christian Kobela, mit einem Präsentkorb. Grund: Christian feierte an diesem Tag seinen 65. Geburtstag (und ging auch an diesem Tag seinen Pflichten als Trainer nach). Die anwesenden Vereinsmitglieder unterbrachen ihr Spiel und stimmten spontan das Happy-Birthday-Lied für Christian an.

Wir gratulieren Christian Kobela herzlich und wünschen ihm in erster Linie Gesundheit und weiterhin Freude am Tennisspiel. Natürlich haben wir die Hoffnung, dass Christian sein Engagement und seine Schaffenskraft auch weiterhin für die Tennisgemeinschaft Barmstedt einsetzen wird.


Seit 20 Jahren Vereinstrainer und Jugendwart: Christian Kobela

TGB

Christian Kobela bei den letzten Clubmeisterschaften im Rahmen „seiner“ TGB

Damit ein Verein seinen Zweck erfüllen kann, ist das Engagement vieler Menschen notwendig – in besonderem Maße ist sicherlich der Vorstand eines Vereins gefordert. Ein Urgestein im Vorstand der Tennisgemeinschaft ist unser Kassenwart Horst Röpcke. Auch unsere Vorsitzenden, Dr. Stephan Polomsky und Fiete Blöcker sind mittlerweile seit über zehn Jahren im Amt. Eine gute Gelegenheit, um dem Vorstand für seine Arbeit zu danken.

In diesem Beitrag soll allerdings ein Mann gewürdigt werden, der im Jahre 1997 zum ersten Mal in den Clubnachrichten genannt wird: In diesem Jahr ist Christian Kobela die Nr. 1 der Herren 35, die 1997 in der Landesliga angetreten ist. In diesem Jahr wurde der Jugendtrainer Uli Wendt verabschiedet, der den Verein aus beruflichen Gründen verließ.

Im Jahre 1999 wurde Christian zum Jugendwart gewählt und seit dem Jahr 2000 ist er Jugend- und Vereinstrainer. Ende 1999 hatte die TGB 267 Mitglieder; das Thema Mitgliederschwund wurde (schon damals) auf der Jahreshauptversammlung angesprochen. Auch wenn mit der genannten Zahl die Talsohle noch nicht erreicht worden war, so hat Christian in den vergangenen Jahren ohne Zweifel die meisten Mitglieder für die TGB gewonnen.
Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist nach wie vor das Training der Kinder und Jugendlichen. Auch wenn der Leistungsgedanke nicht zu kurz kommt, so legt Christian besonderen Wert auf sportlich faires Verhalten, das sich sowohl in den Punktspielen als auch bei den Clubmeisterschaften zeigt. Unser Nachwuchs zeigt auf dem Platz Respekt vor der Gegenspielerin oder dem Gegenspieler, und bei unklaren Punkten wird der Ball wiederholt.

TGB

Besonders liegen Christian Kobela die Kinderferienaktion am Herzen (hier ein Archivbild aus dem Jahre 2015). In jedem Jahr werden in den Sommerferien zwei „Schnupperkurse“ für Kinder und Jugendliche angeboten. Nicht nur bei dieser Aktion wird Christian tatkräftig von seiner Frau Ulla unterstützt.

Im vergangenen Jahr wurde Jonas Kröger Kreismeister in der Altersklasse M12; sein Bruder Lukus erreichte in der Altersklasse M14 das Halbfinale. Auch der Clubmeister des Jahres 2019, Lennart Delling, wurde von Christian Kobela ausgebildet.

In den Clubnachrichten ist Christian Kobela einmal als „Motor der Clubmeisterschaften“ bezeichnet worden; insbesondere die reichhaltigen Tombolas zugunsten der Jugendarbeit aus früheren Jahren werden viele Mitglieder in Erinnerung haben, wenn sie ihr Exemplar von „Haus und Garten“ 'mal wieder zur Hand nehmen.

TGB

2013 spielten die Herren 55 in der Regionalliga Nordost und konnten die Klasse halten. Das Foto entstand am 4. Mai im Spiel gegen den SV Großburgwedel.

Auch als Medenspieler hat Christian Kobela das Vereinsleben belebt. So spielten die 1. Herren 40 mit Christian an Nr. 1 im Jahre 2005 in der Nordliga gegen den TV Lingen. Das Spiel wurde verloren; auf unserer Anlage musste Christian sich dem amtierenden Europameister Herren 40 und der damaligen Nr. 1 der Deutschen Rangliste Herren 40, Stefan Fasthoff, geschlagen geben. Im Laufe der Jahre haben viele namhafte Tennisspieler den Zuschauern am Bornkamp Tennis auf höchstem Niveau geboten.
Im September vergangenen Jahres sind die nunmehr Herren 60 (wieder) in die Regionalliga Nord-Ost aufgestiegen und werden somit weiterhin für hochklassiges Tennis auf unserer Anlage sorgen.

Zur Zeit kann Christian Kobela seinen Aufgaben und seiner Arbeit coronabedingt nicht nachgehen. Lieber Christian, wir hoffen alle, dass diese Durststrecke bald vorbei ist und dass du unserem Verein noch lange erhalten bleibst!


© Copyright 2003 - 2022 Tennisgemeinschaft Barmstedt
'