TGB-Archiv 2021

Ich verneige mich vor einem vorbildlichen Menschen:

Abschied von Broder Brodersen


„Der Sportler schlechthin“, so charakterisierte Dietrich Voss seinen Mitspieler Broder Brodersen, mit dem er und die 1. Herren des BMTV in den siebziger Jahren in die Handball-Regionalliga aufgestiegen waren.

Seit den sechziger Jahren war Broder auch sehr erfolgreich in der Tischtennis-Abteilung des BMTV aktiv, und in der Schachabteilung des BMTV gehört Broder zu den „Urgesteinen“. Er wurde mehrfach Vereinsmeister und vertrat den BMTV bei hochklassigen Punktspielen. Ich habe damals als Mitglied der Schachabteilung einige Male gegen Broder gespielt – und zog immer den Kürzeren.

Luca-App

Der Tennisgemeinschaft Barmstedt ist die Familie Brodersen (spätestens) seit 1948 eng verbunden. Broders Vater Hans war von 1955 bis 1958 Vorsitzender der TGB; seine ältere Schwester Sike war in den Jahren 1958, 1959 und 1960 Clubmeisterin.

Ich bin Broder wohl zum ersten Mal in den sechziger Jahren auf dem Tennisplatz begegnet. Seine Frau Elke spielte ebenfalls aktiv, wurde mehrmals Clubmeisterin und engagierte sich in der Jugendarbeit des Vereins. Auch ihre drei Kinder, Björn, Seike und Bleik haben in der TGB und für unseren Verein Tennis gespielt.

Broder Brodersen gehört zu den Menschen, die einen „bleibenden Eindruck“ hinterlassen, wie es der zweite Vorsitzende unseres Vereins, Fiete Blöcker, trefflich formulierte. Es war einfach angenehm, sich mit Broder zu unterhalten oder mit ihm Tennis zu spielen – er war ein gradliniger Mensch und ein äußerst fairer Sportsmann. Für Broder war es nicht wichtig, die erste Geige zu spielen; er war ein Teamplayer.

Mannschaftskamerad Volker Pott hat über Broder folgendes geschrieben: „Broder hat uns sehr lange auf dem Tennisplatz und bei Punktspielen aktiv begleitet und war nicht nur auf dem Platz, sondern auch im zwischenmenschlichen Bereich eine feste und wichtige Größe. Seine ausgeglichene, angenehme Persönlichkeit hat ihn ausgezeichnet, und so wird er für uns stets unvergessen bleiben.

Broder gehörte zu der Jungsenioren-Mannschaft, die Ende der achtziger Jahre ein Jahr nach dem Aufstieg in die Verbandsliga ein Jahr später den Aufstieg in die Landesliga geschafft hat. 1989 stieg diese Mannschaft in die Nordliga (2. Regionalliga, zweithöchste Klasse) auf, und Broder spielte einige Jahre gegen namhafte Gegenspieler aus dem norddeutschen Raum.

Am 19. April ist Broder verstorben. Alle, die Broder gekannt haben, werden ihn als herausragende Persönlichkeit und vielseitigen, engagierten Sportler in Erinnerung behalten. Wir teilen mit der Familie den Verlust eines außergewöhnlichen Menschen.

Herbert Flick

7. Mai 2021:

Wie die Zeit vergeht – unsere Terasse bekommt ein neues Dach

TGBMorton im Jahre 2021


TGBMorton im Jahre 2009

Unsere Terasse bekommt eine neue Bedachung, und der junge Mann, der die alten Wellplatten (mit Unterstützung seiner Mutter) fachgerecht und zügig abgebaut hat, ist niemand anderes als unser Mitglied Morten Rundt. Auch an Morten kann man gut sehen, wie die Zeit vergangen ist. Das zweite Foto zeigt ihn im Jahre 2009. So sicher, wie Morten heute mit dem Akkuschrauber umgeht, so entschlossen führte er damals (genau wie sein Bruder Tobin) den Tennisschläger.

28. April 2021:

Happy birthday, Christian Kobela!

Happy birthday, Christian Kobela!

Christian Kobela Am 28. April überraschten unsere Vorsitzenden, Dr. Stephan Polomsky und Fiete Blöcker, unseren langjährigen Vereinstrainer, Christian Kobela, mit einem Präsentkorb. Grund: Christian feierte an diesem Tag seinen 65. Geburtstag (und ging auch an diesem Tag seinen Pflichten als Trainer nach). Die anwesenden Vereinsmitglieder unterbrachen ihr Spiel und stimmten spontan das Happy-Birthday-Lied für Christian an.

Wir gratulieren Christian Kobela herzlich und wünschen ihm in erster Linie Gesundheit und weiterhin Freude am Tennisspiel. Natürlich haben wir die Hoffnung, dass Christian sein Engagement und seine Schaffenskraft auch weiterhin für die Tennisgemeinschaft Barmstedt einsetzen wird.

Seit 20 Jahren Vereinstrainer und Jugendwart: Christian Kobela

TGB

Christian Kobela bei den letzten Clubmeisterschaften im Rahmen „seiner“ TGB

Damit ein Verein seinen Zweck erfüllen kann, ist das Engagement vieler Menschen notwendig – in besonderem Maße ist sicherlich der Vorstand eines Vereins gefordert. Ein Urgestein im Vorstand der Tennisgemeinschaft ist unser Kassenwart Horst Röpcke. Auch unsere Vorsitzenden, Dr. Stephan Polomsky und Fiete Blöcker sind mittlerweile seit über zehn Jahren im Amt. Eine gute Gelegenheit, um dem Vorstand für seine Arbeit zu danken.

In diesem Beitrag soll allerdings ein Mann gewürdigt werden, der im Jahre 1997 zum ersten Mal in den Clubnachrichten genannt wird: In diesem Jahr ist Christian Kobela die Nr. 1 der Herren 35, die 1997 in der Landesliga angetreten ist. In diesem Jahr wurde der Jugendtrainer Uli Wendt verabschiedet, der den Verein aus beruflichen Gründen verließ.

Im Jahre 1999 wurde Christian zum Jugendwart gewählt und seit dem Jahr 2000 ist er Jugend- und Vereinstrainer. Ende 1999 hatte die TGB 267 Mitglieder; das Thema Mitgliederschwund wurde (schon damals) auf der Jahreshauptversammlung angesprochen. Auch wenn mit der genannten Zahl die Talsohle noch nicht erreicht worden war, so hat Christian in den vergangenen Jahren ohne Zweifel die meisten Mitglieder für die TGB gewonnen.
Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist nach wie vor das Training der Kinder und Jugendlichen. Auch wenn der Leistungsgedanke nicht zu kurz kommt, so legt Christian besonderen Wert auf sportlich faires Verhalten, das sich sowohl in den Punktspielen als auch bei den Clubmeisterschaften zeigt. Unser Nachwuchs zeigt auf dem Platz Respekt vor der Gegenspielerin oder dem Gegenspieler, und bei unklaren Punkten wird der Ball wiederholt.

TGB

Besonders liegen Christian Kobela die Kinderferienaktion am Herzen (hier ein Archivbild aus dem Jahre 2015). In jedem Jahr werden in den Sommerferien zwei „Schnupperkurse“ für Kinder und Jugendliche angeboten. Nicht nur bei dieser Aktion wird Christian tatkräftig von seiner Frau Ulla unterstützt.

Im vergangenen Jahr wurde Jonas Kröger Kreismeister in der Altersklasse M12; sein Bruder Lukus erreichte in der Altersklasse M14 das Halbfinale. Auch der Clubmeister des Jahres 2019, Lennart Delling, wurde von Christian Kobela ausgebildet.

In den Clubnachrichten ist Christian Kobela einmal als „Motor der Clubmeisterschaften“ bezeichnet worden; insbesondere die reichhaltigen Tombolas zugunsten der Jugendarbeit aus früheren Jahren werden viele Mitglieder in Erinnerung haben, wenn sie ihr Exemplar von „Haus und Garten“ 'mal wieder zur Hand nehmen.

TGB

2013 spielten die Herren 55 in der Regionalliga Nordost und konnten die Klasse halten. Das Foto entstand am 4. Mai im Spiel gegen den SV Großburgwedel.

Auch als Medenspieler hat Christian Kobela das Vereinsleben belebt. So spielten die 1. Herren 40 mit Christian an Nr. 1 im Jahre 2005 in der Nordliga gegen den TV Lingen. Das Spiel wurde verloren; auf unserer Anlage musste Christian sich dem amtierenden Europameister Herren 40 und der damaligen Nr. 1 der Deutschen Rangliste Herren 40, Stefan Fasthoff, geschlagen geben. Im Laufe der Jahre haben viele namhafte Tennisspieler den Zuschauern am Bornkamp Tennis auf höchstem Niveau geboten.
Im September vergangenen Jahres sind die nunmehr Herren 60 (wieder) in die Regionalliga Nord-Ost aufgestiegen und werden somit weiterhin für hochklassiges Tennis auf unserer Anlage sorgen.

Zur Zeit kann Christian Kobela seinen Aufgaben und seiner Arbeit coronabedingt nicht nachgehen. Lieber Christian, wir hoffen alle, dass diese Durststrecke bald vorbei ist und dass du unserem Verein noch lange erhalten bleibst!


    Impressum      Datenschutz      Satzung       Infos/Downloads      Kontakt    
  © Copyright 2003 - 2022 Tennisgemeinschaft Barmstedt