TGB-Archiv 2015

Clubmeisterschaften 2015: Der neue Clubmeister ist der alte

Clubmeisterschaften 2015: Lasse Ott

Clubmeisterschaften 2015: Gunnar Ziesenitz

Clubmeisterschaften 2015: Damen-Doppel

Clubmeisterschaften 2015: Mixed

Clubmeisterschaften 2015: Herren-Doppel

Clubmeisterschaften 2015: Herren 60-Doppel

Clubmeisterschaften 2015: Herren Ü40

5. Sept. 2015: Aufstieg Damen 30: Happy end ...

11. Juli 2015: Damen 30 spielen um den Aufstieg

13. Juni 2015: Damen 30 an der Tabellenspitze

30. Mai 2015: Herren 55 sichern ihren Platz in der Regionalliga Nordost

26. April 2015: Die Freiluftsaison 2015 ist eröffnet!

April 2015: Die Bälle fliegen wieder über das Netz

17. Jan. 2015: Gelungener Start in das Tennisjahr 2015


Clubmeisterschaften 2015:

Der neue Clubmeister ist der alte

TGB

In diesem Jahr bereitete das Wetter der Turnierleitung in der zweiten Woche der Clubmeisterschaften einige Probleme, die allerdings dank des herausragenden Einsatzes unserer Platzwarte Reini Schiewe und Gunnar Ziesenitz bewältigt werden konnten. Sportwart Thomas Lörke und Jugendwart Christian Kobela waren wieder souveräne Turnierleiter; ihre schwierigste Aufgabe war wohl der Eintreiben der Teilnahmegebühren.

Nicht unerwähnt bleiben soll der Einsatz unserer Vorsitzenden: Stephan Polomsky und Fiete Blöcker nahmen gemeinsam mit der Turnierleitung die Siegerehrung vor und sorgten insbesondere dafür, dass alle Gäste beim Grillfest mit ausreichend Grillfleisch und Beilagen versorgt wurden. Nicht zuletzt sei auch den (weitgehend) weiblichen Mitgliedern insbesondere aus dem Kreis der Damen 30 gedankt, die am letzten Turniertag so viel leckeren Kuchen bereitstellten, dass keiner der zahlreichen Aktiven und Zuschauer zu kurz gekommen ist. Stellvertretend sei hier Ulla Kobela genannt, die dafür sorgte, dass immer wieder frischer Kaffee in die Kannen gefüllt wurde. Traditionsreicher Höhepunkt der Clubmeisterschaften war weiterhin die Ausgabe der Tombolagewinne durch Christian Kobela.

Auch am Endspieltag war das Engagement der Platzwarte gefragt: Kaum hatten die Herren-Finalisten, Lasse Ott und Stephan Rickert (Foto), auf Platz 3 ihr Spiel begonnen, da führte ein Regenguss zum Spielabbruch. Nach einer längeren Pause konnte das Spiel auf Platz 6 fortgesetzt werden. Möglicherweise war Stephan mit der Pause besser zurecht gekommen, möglicherweise war Lasse in den Vorrunden stärker gefordert worden, möglicherweise kann Stephan sich in entscheidenden Situationen besser konzentrieren oder motivieren – jedenfalls konnte der Vorjahressieger Stephan Rickert den ersten Satz mit 6:2 gewinnen.

Dann gab es wieder eine Regenpause, und wieder machten es unsere Platzwarte möglich, dass das Endspiel nach einer guten halben Stunde fortgesetzt werden konnte. Stephan knüpfte an sein starkes Spiel im ersten Satz an – an diesem Tag konnte Lasse seinem Mannschaftskameraden kein Paroli bieten und musste sich auch im zweiten Satz mit 6:1 geschlagen geben.

Damit heißt der neue Clubmeister Stephan Rickert; im Halbfinale hatte er Reini Schiewe keine Chance gelassen. Wir gratulieren dem Sieger und den Plazierten. Den 3. Platz belegte Ulf Britoschek, der sich im Spiel um Platz 3 gegen Julian Ehm durchsetzen konnte.

Sieger der B-Runde wurde Jan Offermann; der zweite Finalist, Philipp Kruse, gab das Finale kampflos ab.

TGB


Clubmeisterschaften 2015:

Die Zeit des Herausforderes Lasse Ott wird kommen

TGB Ohne damit die Spielweise anderer Spieler bewerten zu wollen, lässt sich sagen, dass Lasse (meistens) ein technisch ausgefeiltes Tennis spielt und in diesem Jahr große Fortschritte gemacht hat. Das wird nicht zuletzt daran deutlich, dass er den Vizemeister des Vorjahres, Julian Ehm, im Halbfinale in drei (kraftzehrenden) Sätzen mit 7:5, 4:6 und 6:1 besiegen konnte (im vorigen Jahr hatte er gegen diesen Gegenspieler im Halbfinale in drei Sätzen verloren).

Wenn Lasse dem Tennissport treu bleibt – und das wünschen sich die Zuschauer und seine Mannschaftskameraden der 1. Herren – dann werden wir ihn sehr wahrscheinlich nicht zum letzten Mal ein einem Finale gesehen haben.


Clubmeisterschaften 2015:

Respekt, Gunnar Ziesenitz

TGB

Wenn ein Zweiundsiebzigjähriger bei den Clubmeisterschaften für die Herren-Konkurrenz meldet (in der viele Spieler fünfzig Jahre jünger sind als er), dann könnte man dies als Kuriosität abtun – wenn der Spieler nicht Gunnar Ziesenitz hieße. Das bekam Hinnerk Goos zu spüren, der sich in der ersten Runde gegen Gunnar mit 6:3 und 6:1 geschlagen geben musste.

In der nächsten Runde musste Gunnar gegen den Vizemeister des Vorjahres, Julian Ehm, antreten. Gunnar brachte diesen Spieler im ersten Satz nicht nur aus dem Konzept, sondern auch an den Rand eines Satzverlustes, als er mit 5:3 in Führung ging. Aber da Julian auch kein unerfahrener Tennisspieler ist, brachte er die notwendige Geduld auf, um wieder in's Spiel zu finden und den ersten Satz mit 7:5 zu gewinnen.

Wir könnten jetzt spekulieren, was passiert wäre, wenn Gunnar Ziesenitz den ersten Satz gewonnen hätte – das werden wir aber nicht tun. Alle, die das Spiel gesehen haben, werden Gunnar ihren Respekt bezeugen, auch wenn er sich im zweiten Satz dem kraftvollen Spiel seines jungen Gegenspielers ergeben musste. Gunnar Ziesenitz hat für das nächste Jahr eine Revanche angekündigt!


Clubmeisterschaften 2015:

Damen-Doppel

TGB

Im Damen-Doppel hatten drei Paarungen gemeldet (von links): Sabine Rahier und Inke Pauschert, Frauke Polomsky und Susanne Blöcker sowie (nicht auf dem Bild) Julia Dierksen und Karina Dubbeldam.

Wie nicht anders zu erwarten, entschied sich die fachkundige Turnierleitung angesichts dieser Ausgangslage für Gruppenspiele; jedes Damendoppel hatte zwei Spiele zu absolvieren. Am Ende hatte jedes Doppel ein Spiel gewonnen und ein Spiel verloren, so dass die Anzahl der Match-Spiele entscheiden musste.
Ergebnis: Susanne und Frauke auf Platz 1, Julia und Karina auf Platz 2 und Inke und Sabine Platz 3.


Clubmeisterschaften 2015:

Gemischtes Doppel

TGB Die Mixed-Konkurrenz war gut besetzt; es hatten neun Paare gemeldet, so dass ein Qualifikationsspiel für das Achter-Feld durchgeführt werden musste. Das Halbfinale erreichten: Susanne und Thorben Blöcker, Carina Polomsky und Philipp Kruse, Volker Schultz-Berndt mit seiner Tochter Inke Läsecke sowie Sandra Büssinger und Ulf Britoscheck.

Im Endspiel standen sich dann Carina und Philipp (links im Bild) auf der einen Seite und Sandra und Ulf auf der anderen Seite gegenüber. In dieser Situation wurde bei Philipp und Carina doch ein gewisser Trainingsrückstand sichtbar – Sandra und Ulf wurden nach einem überzeugenden Spiel Clubmeister im Mixed.

.

B-Runde

TGB Das Finale der B-Runde erreichten Gabi Kempf und Jens Ott (rechts im Bild) sowie Inke und Ole Pauschert. Letztendlich behielten Inke und Ole die Oberhand und wurden damit Sieger der B-Runde.


Clubmeisterschaften 2015:

Herren-Doppel

TGB

Die Siegerehrung im Herren-Doppel, vorgenommen vom Jugendwart und Vereinstrainer Christian Kobela:

Im Finale standen sich gegenüber (von links): Gunnar Ziesenitz und Lasse Ott sowie die Vorjahressieger Ulf Britoschek und Stephan Rickert. Letzteres Doppel hatte im Halbfinale mit 6:2 und 6:1 gegen Fiete Blöcker und seinen Sohn Thorben gewonnen; Lasse und Gunnar siegten ebenfalls mit diesem (überraschend) klaren Ergebnis gegen Julian Ehm und Philipp Palk.
Auch in diesem Jahr setzten sich die Vorjahressieger Ulf und Stephan im Finale mit 6 : 2 und 6 : 4 durch.

B-Runde

TGBDie B-Runde im Herren-Doppel haben in diesem Jahr Roberto Esposito und Thorsten Labusch gewonnen, da ihre Gegenspieler, Vater und Sohn Blöcker, wegen Verletzung nicht antreten konnten. Roberto und Thorsten hatten im Halbfinale gegen die Nachwuchstalente Hans Huckfeldt und Philipp Prögel die Oberhand behalten.


Clubmeisterschaften 2015:

Herren 60-Doppel

TGB

Die Doppel-Disziplin der Herren 60 erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit, und es gilt das Motto: Dabeisein ist wichtiger als siegen! Vier Paarungen kämpften um den Vereinsmeistertitel; überzeugende Sieger mit drei gewonnen Spielen wurden schließlich Christian Monecke (rechts) und Reimer Karstens (Mitte rechts). Vizemeister wurden Gunnar Ziesenitz (links) und Egon Behnke (Mitte links).

Den 3. Platz teilten sich die Doppel Günter Thiel / Franz Krüger sowie Reinhard Schiewe / Rolf Biermann.


Clubmeisterschaften 2015:

Herren Ü40

TGB In der Herren-40-Konkurrenz wurden Gruppenspiele durchgeführt; die Bedeutung der Konkurrenz wurde durch kurzfristige Absagen allerdings geschmälert. Als Sieger wurde schließlich Herbert Flick (links, neben ihm die Turnierleitung Christian Kobela und Thomas Lörke) gekürt, der diesen Titel auch im Vorjahr gewonnen hatte. Immerhin konnte er so namhafte Mannschaftskameraden wie Enrico Rossi und Conny Wetzel besiegen, daher hat er sich den Titel wohl redlich verdient.


Herren Ü40-Doppel

Auch im Herren 40-Doppel war das Feld recht überschaubar – letztendlich standen sich Enrico Rossi (links) / Stephan Polomsky (rechts) sowie Herbert Flick und Thomas Lörke gegenüber. Diese beiden – annähernd gleichstarken – Doppel schenkten sich nichts, der zweite Satz wurde im Tie-Break zugunsten von Stephan und Rico entschieden, nachdem sie den ersten Satz mit 4:6 verloren hatten. Schließlich konnten sie den dritten Satz glücklich, aber nicht unverdient, mit 6:4 gewinnen – damit sind Stephan und Enrico in diesem Jahr Clubmeister im Herren 40-Doppel.

TGB
TGB

5. Sept. 2015, Aufstiegsspiel Damen 30:

Happy end nach dramatischem Verlauf

TGBLinks hinten: Rosi Böhm, Ulla Kobela, Susanne Blöcker, Julia Dierksen, Inke Pauschert, Steffi Tamm, Vereinstrainer Christian Kobela,
vorne links: Inke Läsecke, Sabine Rahier, Seike Brodersen, Gabi Kempf.
Nicht auf dem Bild: Karina Dubbeldam und Conny Axmann.
Zum Kreis der Mannschaft gehören weiterhin: Frauke Polomsky, Nicole Lüders, Sandra Tzazschel und Gesine Oltmanns.

Da die Damen 30 die einzige Damenmannschaft der TGB bilden, finden sie unsere besondere Beachtung. So konnten wir berichten, dass die Mannschaft in der 3. Bezirksklasse Platz 1 erreichte und die 2. Mannschaft des Bönningstedter TC zum Aufstiegsspiel auf heimischer Anlage erwartete. Das Aufstiegsspiel fand am 5. September statt; auf Wunsch der Gäste wurde der Beginn auf 11 Uhr gelegt. Ein heftiger Schauer sorgte dann dafür, dass alle Plätze unter Wasser standen. Nachdem die Damen mit vereinten Kräften die Plätze spielbereit hergerichtet hatten, sollte es um 12 Uhr losgehen – ein gewaltiger Schauer machte auch diese Pläne zunichte.
Wieder gab es eine längere Pause, in der zum Glück unsere Platzwarte Reinhard Schiewe und Gunnar Ziesenitz eintrafen. Gemeinsam mit den Damen wurde erneut an den Plätzen gearbeitet, und um viertel nach Zwei waren vier Plätze in einem guten Zustand, und alle Spielerinnen gingen frohgemut auf die Plätze – das Wetter sah inzwischen freundlicher aus.
Für die Barmstedter Damen 30 spielte Seike Brodersen an Nummer 1, und sie war auch als erste fertig. Seike münzte ihre langjährige Erfahrung in einen 6:0, 6:0-Sieg um. Auch Steffi Tamm, die für die TGB an Nr. 4 spielte, hatte ihre Gegenspielerin sicher im Griff, Endergebnis: 6:1 und 6:1. Leider lief es bei der Nr. 2, Inke Pauschert, und Nr. 3, Sabine Rahier, nicht so glatt; beide gewannen und verloren einen Satz, damit musste die Entscheidung jeweils im Match-Tie-Break fallen. In diesen Kurz-Sätzen hatten die Gäste aus Bönningstedt die besseren Nerven (und vielleicht auch ein bischen mehr Glück) – beide Punkte gingen an die Gäste, und damit stand es 2:2.

Damit musste die Entscheidung in den Doppeln fallen. Dank der klaren Siege in zwei Einzeln würden den TGB-Spielerinnen ein Sieg genügen. Für die TGB spielten Sabine Rahier und Steffi Tamm das erste Doppel, im zweiten Doppel traten Seike Brodersen und Inke Läsecke an. Im ersten Doppel gewannen die Bönningsterdterinnen den ersten Satz, im zweiten Doppel die Barmstedterinnen. Im zweiten Satz waren jeweils drei Spiele ausgetragen (und die TGB lag jeweils 1:2 zurück), da gab es wieder einen so heftigen Schauer, dass die Plätze nicht mehr bespielbar waren – am Sonnabend sollte keine Entscheidung fallen.

Die Mannschaften einigten sich daher darauf, die Spiele am nächsten Morgen fortzusetzen – zum Glück schien am Sonntag die Sonne. Das erste Doppel der TGB konnte kein Spiel mehr gewinnen, damit hatten Seike und Inke die Last der Verantwortung; ihr Doppel musste die Entscheidung bringen. Die Gäste aus Bönningstedt konnten eine ganze Zeit ihren Vortagsvorsprung halten. In der entscheidenden Phase konnten die TGB-Spielerinnen den 5:5-Gleichstand erreichen und am Ende den Satz unter dem Jubel der Barmstedter Zuschauer sogar mit 7: 5 gewinnen – damit haben "unsere" Damen 30 den Aufstieg erreicht. Gratulation!

Verständlich, dass bei den Bönnigstedterinnen die Enttäuschung groß war, hatten sie doch lange Zeit den Sieg vor Augen. Erfreulich ist anzumerken, dass alle Spiele in sportlichem Geist und mit großer Fairness ausgetragen worden sind. Jetzt wünschen wir „unseren“ Damen, dass sie auch in der nächst höheren Klasse punkten können.


11. Juli 2015:

Damen 30 spielen um den Aufstieg

TGBLinks hinten: Ulla Kobela, Frauke Polomsky, Stefanie Tamm, Nicole Lüders, Karina Dubbeldam, Inke Pauschert
vorn: Inke Läsecke, Susanne Blöcker und Sabine Rahier

Die Damen 30 machten es noch einmal spannend: Im letzten Punktspiel am 11. Juli gegen den TuS Holstein Quickborn mussten die zahlreichen Fans um den Sieg zittern: Inke Pauschert hatte an Nr. 1 relativ schnell verloren, und die weiteren Einzel waren hart umkämpft und zogen sich in die Länge. Sabine Rahier (2) und Stefanie Tamm (3) gewannen schließlich im Match-Tie-Break denkbar knapp mit 11:9. Inke Läsecke (4) konnte den zweiten Satz im Tie-Break mit 7:6 gewinnen – damit lagen die Barmstedterinnen nach den Einzeln mit 3:1 vorn.

Den Siegpunkt holte dann das 2. Doppel Sabine Rahier / Inke Läsecke, während sich Susanne Blöcker und Frauke Polomsky im 1. Doppel geschlagen geben mussten. Damit führen die Damen 30 die Tabelle in der 3. Bezirksklasse mit 13:1 Punkten an und werden am 5. September (wahrscheinlich 14.00 Uhr) auf heimischer Anlage gegen den Bönningstedter TC 2. um den Aufstieg spielen. Wir gratulieren den glücklichen Damen (siehe Foto) herzlich und wünschen viel Glück und viele Zuschauer für das Aufstiegsspiel!

Zu dem Erfolg der Damen 30 haben auch Seike Brodersen und Gabi Kempf beigetragen. Seike konnte (unter anderem) im vorletzten Spiel gegen den Tangstedter SV das Einzel an Nr. 1 souverän gewinnen; gemeinsam mit Gabi Kempf hat sie gegen den TC Heist ein Doppel gewonnen.


13. Juni 2015:

Damen 30 an der Tabellenspitze

TGBAm 13. Juni kam es auf unserer Anlage zum Nachbarschaftsduell der Damen 30 gegen den TuS Hemdingen-Bilsen 2. In diesem Jahr sind die Damen 30 die einzige Damenmannschaft der TGB, und so hatten sich zahlreiche Zuschauer auf der Anlage einfunden. Ein weiterer Grund mag gewesen sein, dass die Herren 60 ebenfalls ein Heimspiel gegen den TC Friedrichsgabe zu absolvieren hatten.
Aufgrund unerfreulicher Wetterprognosen begannen beide Mannschaften auf je vier Plätzen. Inke Pauschert (Bildmitte unten), diesmal an Nr. 1, musste sich nach knapp zwei Stunden knapp im Match-Tie-Break geschlagen geben. Sabine Rahier (2, unten rechts) musste sich gegen die in unserem Verein gut bekannte Cindy Hildebrandt recht deutlich in zwei Sätzen geschlagen geben, während Steffi Tamm (3, oben rechts) ihre Gegenspielerin in zwei Sätzen besiegen konnte. Ebenfalls siegreich war die vierte Einzelspielerin der TGB, Inke Läsecke (oben links), die ihr Spiel ebenfalls in zwei Sätzen gewinnen konnte. Und damit stand es nach den Einzeln 2:2, und ein gewaltiger Starkregen beendete das Punktspiel für diesen Tag.

Am folgenden Sonntag (14. Juni) wurden die Doppel gespielt. Das erste Doppel der TGB, Sabine Rahier und Steffi Tamm, konnten sich recht souverän in zwei Sätzen durchsetzen. Das zweite Doppel (Karina Dubbelda und Julia Dierksen, oben Bildmitte) verlor den ersten Satz mit 6:4 und dann leider den Spielfaden; den zweiten Satz konnten die Gäste 6:0 gewinnen.

Damit endete das Punktspiel 3:3 – unter Nachbarn wahrscheinlich keine schlechte Lösung. Nach diesem Punktspiel führen die Damen 30 der TGB weiterhin die Tabelle in der 3. Bezirksklasse mit 7:1 Punkten an. Punktgleich ist der Tangstedter SV; diese Mannschaft wird am 5. Juli in Barmstedt gegen „unsere“ Damen antreten.

Wir wünschen weiterhin viel Erfolg und drücken die Daumen für den Aufstieg.


30. Mai 2015:

Herren 55 sichern ihren Platz in der Regionalliga Nordost

TGB „Von der Presse umringt:“ Die Herren 55 der TG Barmstedt vor dem entscheidenden Regionalligaspiel gegen die Fachvereinigung Berlin Von links: P. V. Schulz; Christian Kobela, Reinhard Schiewe, Christian Monecke, Gunnar Ziesenitz, Dietrich Voss, Dr. Günter Thiel, Dieter Schwemann

Am 30. Mai ging es für die Regionalligamannschaft Herren 55 um den Klassenerhalt: Entweder unsere Mannschaft oder die Gäste von der Fachvereinigung Berlin; die unterlegene Mannschaft musste den Abstieg hinnehmen. Um 13 Uhr wurden die ersten drei Einzel auf unserer Anlage am Bornkamp begonnen; um 13.15 Uhr setzte ein gewaltiger Regenguss unsere Plätze unter Wasser. Nun gab es einen kleinen Konflikt: Die Berliner wollten sofort in die Halle ausweichen; unsere Spieler wollten lieber auf der eigenen Anlage weiterspielen und kündigten an, dass die Plätze in vertretbarer Zeit wieder bespielbar sein würden.

Nach einigem Hin und Her setzten sich die Gäste durch; das Punktspiel wurde in der Tennishalle in Hörnerkirchen fortgesetzt. Nach der ersten Runde stand es 2:1 für die TGB: Dietrich Voß (6) musste sich seinem Gegenspieler geschlagen geben; Christian Kobela (2) gewann sehr deutlich und Christian Monecke (4) holte einen Punkt im Match-Tie-Break.

Mittlerweile war die Anlage in Barmstedt wieder gut bespielbar, unsere Mannschaft entsprach jedoch letztendlich dem Berliner Wunsch, auch die weiteren Spiele in der Halle auszutragen. In der zweiten Runde holte Reinhard Schiewe (3) einen Punkt für die TGB; P. V. Schulz (1) musste sich im Match-Tie-Break geschlagen geben, und auch Urgestein Gunnar Ziesenitz ging diesmal mit einer Niederlage vom Platz.
Nach den Einzeln stand es also 3:3; die Doppel mussten die Entscheidung bringen.

Die Barmstedter gewannen das erste (Kobela/Schiewe) und das zweite Doppel (Schulz/Monecke) und konnten somit die Niederlage des dritten Doppels (Ziesenitz/Dr. Thiel) gut verkraften – Klassenerhalt gesichert!

Wir gratulieren den Leistungsträgern unseres Vereins zu dieser herausragenden Leistung!


26. April 2015:

Die Freiluftsaison 2015 ist eröffnet!

TGB Bei gutem Tenniswetter (und mit leckerem Kuchen) wurde die Freiluftsaison 2015 am 26. April auf unserer Anlage offiziell eröffnet.
Auch in diesem Jahr waren die Aktiven in bester Stimmung und ausgesprochener Spiellaune; das traditionelle Kuddl-Muddl-Turner hat allen Teilnehmern wieder sehr viel Spaß gemacht.

Die ersten Punktspiele finden am 2. Mai statt; auf unserer Anlage spielen die 2. Herren gegen den TC Garstedt, die Herren 50 empfangen die TG Raisdorf, und als Spitzenspiel darf die Regionalliga-Begegnung der Herren 55 gegen den TV Vechta angesehen werden.
Die Herren 60 eröffnen die Saison am 2. Mai auswärts beim TSC Halstenbek.


April 2015:

Die Bälle fliegen wieder über das Netz

TGB Offiziell wird die Freiluft-Tennissaison der TG Barmstedt am 26. April um 11.00 Uhr mit dem traditionellen Kuddel-Muddel-Turnier eröffnet, zu dem übrigens interessierte Gäste – auch zur aktiven Teilnahme – herzlich eingeladen sind.
Dank des relativ milden Winters, aber insbesondere dank des engagierten Einsatzes unserer Anlagenverantwortlichen sind die Plätze spätestens seit Anfang April bespielbar – zahlreiche Aktive haben schon das Training für die anstehenden Punktspiele aufgenommen.

Reinhard Schiewe und Gunnar Ziesenitz haben – unterstützt vom Arbeitsdienst – hervorragende Arbeit geleistet; die Plätze befinden sich schon jetzt in einem ausgezeichneten Zustand. Damit das so bleibt, sollten wir alle nach dem Spiel ein wenig Zeit für die Platzpflegearbeiten einkalkulieren. Wenn während des Spiels ein Loch in den Platz getreten wird, so sollte dies gleich mit den Schuhen wieder eingeebnet werden. Wenn alle Mitglieder ein wenig Verantwortungsbewusstsein für unsere Anlage zeigen, dann werden wir in der gesamten Saison viel Freude an den Plätzen und am Tennissport haben.


17. Jan. 2015:

Gelungener Start in das Tennisjahr 2015

TGB So langsam wird es eine gute Tradition: Auch in diesem Jahr eröffnete die Tennisgemeinschaft Barmstedt die Tennissaison mit einem Neujahrsturnier in der Tennishalle Hörnerkirchen. Die Vorbereitung lag in den Händen von Jugendwart Christian Kobela und Sportwart Thomas Lörke, der in der Halle für einen reibungslosen Ablauf sorgte.

Bei diesem Turnier steht nicht der Wettbewerbsgedanke im Vordergrund, sondern das gesellige Miteinander. Es wurden wieder Mixed- und Doppelpaarungen gespielt; die Mitglieder der TGB und ihre Gäste waren mit Engagement, aber ohne übertriebenen Ehrgeiz bei der Sache.

Abgerundet wurde die gelungene Veranstaltung dadurch, dass sich auch diesmal einige Teilnehmer um das leibliche Wohl der Aktiven verdient gemacht haben. Dafür auch von dieser Stelle herzlichen Dank – allen Mitgliedern schöne Stunden auf unserer gepflegten Anlage und allen Tennisfreunden eine erfolgreiche Saison 2015!


    Impressum      Datenschutz      Satzung   
   Infos/Downloads      Kontakt    
  © Copyright 2020 Tennisgemeinschaft Barmstedt