Aufstiegsspiel Damen 30:

Happy end nach dramatischem Verlauf


Links hinten: Rosi Böhm, Ulla Kobela, Susanne Blöcker, Julia Dierksen, Inke Pauschert, Steffi Tamm, Vereinstrainer Christian Kobela,
vorne links: Inke Läsecke, Sabine Rahier, Seike Brodersen, Gabi Kempf. Nicht auf dem Bild: Karina Dubbeldam und Conny Axmann.
Zum Kreis der Mannschaft gehören weiterhin: Frauke Polomsky, Nicole Lüders, Sandra Tzazschel und Gesine Oltmanns.

Da die Damen 30 die einzige Damenmannschaft der TGB bilden, finden sie unsere besondere Beachtung. So konnten wir berichten, dass die Mannschaft in der 3. Bezirksklasse Platz 1 erreichte und die 2. Mannschaft des Bönningstedter TC zum Aufstiegsspiel auf heimischer Anlage erwartete. Das Aufstiegsspiel fand am 5. September statt; auf Wunsch der Gäste wurde der Beginn auf 11 Uhr gelegt. Ein heftiger Schauer sorgte dann dafür, dass alle Plätze unter Wasser standen. Nachdem die Damen mit vereinten Kräften die Plätze spielbereit hergerichtet hatten, sollte es um 12 Uhr losgehen – ein gewaltiger Schauer machte auch diese Pläne zunichte.

Wieder gab es eine längere Pause, in der zum Glück unsere Platzwarte Reinhard Schiewe und Gunnar Ziesenitz eintrafen. Gemeinsam mit den Damen wurde erneut an den Plätzen gearbeitet, und um viertel nach Zwei waren vier Plätze in einem guten Zustand, und alle Spielerinnen gingen frohgemut auf die Plätze - das Wetter sah inzwischen freundlicher aus.

Für die Barmstedter Damen 30 spielte Seike Brodersen an Nummer 1, und sie war auch als erste fertig. Seike münzte ihre langjährige Erfahrung in einen 6 : 0, 6 : 0-Sieg um. Auch Steffi Tamm, die für die TGB an Nr. 4 spielte, hatte ihre Gegenspielerin sicher im Griff, Endergebnis: 6 : 1 und 6 : 1. Leider lief es bei der Nr. 2, Inke Pauschert, und Nr. 3, Sabine Rahier, nicht so glatt; beide gewannen und verloren einen Satz, damit musste die Entscheidung jeweils im Match-Tie-Break fallen. In diesen Kurz-Sätzen hatten die Gäste aus Bönningstedt die besseren Nerven (und vielleicht auch ein bischen mehr Glück) - beide Punkte gingen an die Gäste, und damit stand es 2 : 2. Damit musste die Entscheidung in den Doppeln fallen. Dank der klaren Siege in zwei Einzeln würden den TGB-Spielerinnen ein Sieg genügen.

Für die TGB spielten Sabine Rahier und Steffi Tamm das erste Doppel, im zweiten Doppel traten Seike Brodersen und Inke Läsecke an. Im ersten Doppel gewannen die Bönningsterdterinnen den ersten Satz, im zweiten Doppel die Barmstedterinnen. Im zweiten Satz waren jeweils drei Spiele ausgetragen (und die TGB lag jeweils 1 : 2 zurück), da gab es wieder einen so heftigen Schauer, dass die Plätze nicht mehr bespielbar waren - am Sonnabend sollte keine Entscheidung fallen.

Die Mannschaften einigten sich daher darauf, die Spiele am nächsten Morgen fortzusetzen – zum Glück schien am Sonntag die Sonne. Das erste Doppel der TGB konnte kein Spiel mehr gewinnen, damit hatten Seike und Inke die Last der Verantwortung; ihr Doppel musste die Entscheidung bringen. Die Gäste aus Bönningstedt konnten eine ganze Zeit ihren Vortagsvorsprung halten. In der entscheidenden Phase konnten die TGB-Spielerinnen den 5 : 5-Gleichstand erreichen und am Ende den Satz unter dem Jubel der Barmstedter Zuschauer sogar mit 7 : 5 gewinnen – damit haben "unsere" Damen 30 den Aufstieg erreicht. Gratulation!

Verständlich, dass bei den Bönnigstedterinnen die Enttäuschung groß war, hatten sie doch lange Zeit den Sieg vor Augen. Erfreulich ist anzumerken, dass alle Spiele in sportlichem Geist und mit großer Fairness ausgetragen worden sind. Jetzt wünschen wir "unseren" Damen, dass sie auch in der nächst höheren Klasse punkten können.

Letzte Änderung: 14. November 2018.