12. Mai 2007:

1. Herren 50: Erster Schritt zum Klassenerhalt in der Regionalliga

Nachdem die 1. Herren 50 ihr erstes Punktspiel in der Regionalliga gegen den Osnabrücker THC mit
3 : 6 verloren hatten, konnte am 12. Mai gegen den Club an der Alster aus Hamburg ein 5 : 4 Sieg erzielt werden.

Der Grundstein für den Erfolg wurde in den Einzeln gelegt:
Zwar mussten Christian Kobela (Nr. 1) und P. V. Schulz (Nr. 6) sich gegen sehr starke Gegenspieler geschlagen geben, aber Gunnar Ziesenitz (Nr. 2), Reinhard Schiewe (besiegte als Nr. 3 Dr. Edwin Kau mit 6 : 3, 6 : 4), Dietrich Voss (Nr. 4) und Dr. Günter Thiel (Nr. 5) konnten eine 4 : 2-Führung nach den Einzeln sicherstellen.

Den entscheidenden fünften Punkt konnte dann (wegen Regens in der Tennishalle Hörnerkirchen) das 3. Doppel mit P. V. Schulz und Herbert Flick erkämpfen; das eingespielte Doppel fand immer besser in's Spiel und konnte die Gäste mit 6 : 4 und 6 : 2 bezwingen. Die beiden anderen Doppel gewann der Club an der Alster.


Ein besonders spannendes Einzel lieferte sich Dr. Günter Thiel mit seinem Gegenspieler Horst-Dieter Pohl. Der erste Satz wurde im Tiebreak mit 17 : 15 für den Barmstedter entschieden.
Auch im zweiten Satz bewahrte Barmstedts Nr. 5 einen kühlen Kopf und fand weiterhin das richtige Rezept gegen seinen laufstarken Gegenspieler: auch dieser Satz wurde in einem spannenden und dramatischen Tiebreak vom TGB-Spieler gewonnen.


Barmstedts Nr. 1 Christian Kobela (rechts im Bild) traf erneut auf die Nr. 1 des Clubs an der Alster, Jussi Juvakoski.
Der symphatische Finne schwimmt (nach seinen eigenen Worten) zu den Punktspielen nach Hamburg und verfügt
nach solcher Übung natürlich über eine hervorragende Kondition.
Fast noch beeindruckender ist die Präzision seiner Schläge und seine herausragende Fähigkeit, das Spiel zu lesen und die Flugbahn des Balles vorauszuahnen. Auch wenn Christian Kobela mit seiner Form keineswegs zufrieden war, geht die 1 : 6 und 2 : 6-Niederlage in Ordnung.


   
P. V. Schulz (Nr. 6 der TGB, links) musste gegen den erfahrenen Karl-Heinz Meyer antreten. P. V. ist natürlich auch ein erfahrener Tennissportler, aber sein Gegenspieler vom Club an der Alster schlug die Bälle so präzise, dass sie oft nicht erreichbar waren.
Im zweiten Satz konnte P. V. mit 5 : 2 in Führung gehen, weil er seinen Gegner unter Druck setzen konnte. Dieses erfolgreiche Spiel wurde durch eine Regenphase unterbrochen – danach zeigte Karl-Heinz Meyer praktisch fehlerfreies Tennis und gab kein Spiel mehr abgab. Endergebnis aus Barmstedter Sicht: 2 : 6, 5 : 7.



Gunnar Ziesenitz (Nr. 2) traf auf Gunnar Knappe und ließ sich auch durch einen Rückstand im zweiten Satz nicht aus der Ruhe bringen. Endergebnis: 6 : 4, 6 : 4.


Dietrich Voss (Nr. 4) zeigte gegen Rolf Konkel sein gewohnt sicheres und druckvolles Spiel und musste nur im zweiten Satz zwei Spiele abgeben. Endergebnis: 6 : 0, 6 : 2.

Letzte Änderung: 14. November 2018.