24. Mai 2003:

Großes Tennis bei den 1. Herren 40 (Nordliga)


Es war ein höchst spannendes und hochklassiges Tennisspiel, an dessen Ende Christian Kobela seinem Gegenspieler Graeme Notman zum Sieg gratulierte. Die Nr. 1 der Gäste aus Hamburg-Uhlenhorst hatte gegen unsere Nr. 1 den ersten Satz gewonnen, verlor aber nach einer Regenpause den zweiten Satz. Christian Kobela war im dritten Satz bis zum Stande von 4 : 4 ebenbürtig – aber dann fehlte am Ende das notwendige Quentchen Glück, um den erstklassigen Gegenspieler besiegen zu können.

Die 1. Herren 40 der TGB hatten am 24. Mai die Mannschaft des Uhlenhorster HC zu Gast und mussten sich diesem starken Gegner – erwartungsgemäß – geschlagen geben. Dietrich Voss (4) und Herbert Flick (6) konnten ihre Einzel in drei Sätzen gewinnen, einen dritten Punkt verbuchten Reinhard Schiewe und Dr. Günter Thiel im dritten Doppel.



In den ersten drei Punktspielen konnte Christian Kobela (1) seine Spiele gewinnen, und auch gegen die Uhlenhorster Nr. 1 steigerte sich Christian in eine herausragende Form und zeigte den zahlreichen Zuschauern konzentriertes und diszipliniertes Tennis sowie eine beispielhafte Einsatzbereitschaft.


Graeme Notman spielte relativ unspektakulär, aber außerordentlich ökonomisch und so präzise, wie wir es selten auf unserer Anlage zu sehen bekommen. Mit seiner ruhigen, sportlich fairen Art fand er auch die Anerkennung der Barmstedter Tennisfreunde – dies Spiel war ein Tennis-Leckerbissen.


Dietrich Voss (4) hatte den ersten Satz mit 6 : 4 gegen Dr. Sprengler verloren, fand dann aber seine gewohnte Form wieder und gewann den zweiten Satz 6 : 1. Der dritte Satz wurde beim Stande von 5 : 3 und Matchball für Dietrich wegen starken Regens abgebrochen. Zum Glück ließ unser Mann sich durch die lange Pause nicht verunsichern und konnte den Matchball verwandeln.



Andreas Kutter (5) vom UHC fand gegen Henning Behrens das richtige Rezept. Das angriffslustige Spiel des Gastes übte an diesem Tag einen zu starken Druck aus; Andreas gewann mit 6 : 3 und 6 : 4. Er machte übrigens nicht nur auf dem Tennisplatz eine hervorragende Figur, sondern erregte mit dieser (verständlicherweise) auch das Interesse der anwesenden Damen. Zum Glück für uns Barmstedter war bei Andreas die Zurückhaltung jedoch so groß, dass in der Luft liegende Eifersuchtsszenen vermieden werden konnten.

Henning Behrens (5) hat zwar schon manchen Gegenspieler mit seinen läuferischen Qualitäten zur Verzweiflung gebracht, aber sein Gegenspieler verstand es in diesem Match zu gut, lange Ballwechsel zu vermeiden. Trotz dieser und anderer Niederlagen herrschte beim anschließende Essen eine ausgesprochen entspannte und heitere Stimmung. Unsere Bewirtung hat uns wieder einmal richtig verwöhnt, und uns wäre es eine Freude, die Gäste aus Uhlenhorst im nächsten Jahr wieder zu einem Nordliga-Duell begrüßen zu können.

Die Kurzbilanz dieses Spiels lautet folgendermaßen: Insgesamt waren die Gäste aus Uhlenhorst zu stark für uns. Für kurze Zeit konnten wir auf eine Sensation hoffen, aber dann hat uns die Realität wieder eingeholt.
Für die TGB spielten: Christian Kobela (1), Reinhard Schiewe (2), Dirk Schnelle (3), Dietrich Voss (4), Henning Behrens (5) und Herbert Flick (6). Im Doppel kamen Hans-Peter Stahl und Dr. Günter Thiel für Behrens und Flick zum Einsatz.
Am kommenden Donnerstag (Himmelfahrt) haben wir unser letztes Heimspiel gegen den Osnabrücker THC. Zwei Tage später wird sich dann in Hannover entscheiden, ob unsere Mannschaft stark genug für die Nordliga ist – zum Pessimismus gibt es keinen Grund!

Letzte Änderung: 14. November 2018.